Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

molli
08.12.2018 00:27:54 molli hat ein Thema kommentiert Schlankheitswahn: Man muss ja nicht jede Mode mitmachen, ich zumindest nicht. Ich mit meinen 82 Kilo habe es sowieso richtig schwer passende Mode zu kaufen, denn alles ab Größe X sieht einfach nur unmöglich aus. Die Hersteller bemühen sich überhaupt nicht, für Mollige moderne Kleidung zu verkaufen, scheinbar sind dicke für das Geschäft nicht interessant. Wie gut, dass es das Internet gibt, das gestaltet die Suche nach Mode für Übergewichtige einfacher. Viele Onlineshops haben sich diese Zielgruppe speziell ausgesucht und verkaufen Mode, welche man woanders lange suchen muss. Curvy Fashion Plaza ist einer dieser Onlineshops für Mollige. Seit ich diesen Onlineshop kenne komme ich endlich wieder zu schöner Kleidung. 
feilchen
07.12.2018 19:38:47 feilchen hat ein Thema kommentiert Haut im Winter: Winter ist immer "survival-Training pur" für meine Haut. Das Problem "trockene Haut" kenne ich auch. Wasser verdunsten hilft nur ein bisschen. Die Luft nimmt im Winter halt nicht so viel Feuchtigkeit auf, ist einfach pysikalischer Effekt. Also kann ich nur verhindern, dass Feuchtigkeut aus der Haut "abgezogen" wird und ich lege Pads auf, mit Hyaluron. Das reichert Hyaluron in der Haut an. Und Hyaluron bindet Feuchtigkeit. Effekt ist tatsächlich bei mir sichtbar. Stirnfalten-Pad lasse ich sogar über Nacht aufgelegt. Das wärmt schön, die Haut darunter behält die natürliche Feuchtigkeit. Hat von Euch schon jemand Pads ausprobiert bzw. Erfahrungen?  
feilchen
04.12.2018 20:08:50 feilchen hat ein Thema kommentiert Was tut Ihr im Winter für Eure Haut?: Schutz vor Feuchtigkeitsverlust. Hyaluron-Pads, da schwöre ich drauf Das ist Wellness pur. Draußen ist´s Dunkel, Couch, kuscheln, pads auflegen ohne "Creme-pantschen", lesen, chatten, Musik ... Euch allen eine schöne Zeit!
lilly
04.12.2018 17:03:25 lilly hat ein neues Thema im Forum gestartet: Frauen und Casual Dating / Casual Sex?
 
pitzname
17.06.2015 10:39:28 pitzname hat einen Ratschlag gegeben Ratgeber: Versuch es mal mit Lissilust
12.08.2014 12:48:37 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
dimea
18.12.2013 14:22:00 dimea hat einen Ratschlag gegeben Ratgeber: Also ich sehe es so beim Sport möchte ich meine Grenzen austesten und klar Muskelkater ist kein gutes Zeichen. Aber wenn man sich aufwärmt und dehnt ist es alles halb so schlimm
 
Buchclub
Für alle Literaturfans
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
 
 
Kolumne Forum - Mit Freunden teilen
Kolumne  >  Achtung Suchtgefahr! - On Thursdays, we're Teddybear doctors von: Sabine Stenzenberger

Achtung Suchtgefahr! - On Thursdays, we're Teddybear doctors
von: Sabine Stenzenberger

Kommentare: 0  |  Fügen Sie einen Kommentar hinzu
Achtung Suchtgefahr! - On Thursdays, we're Teddybear doctors von: Sabine Stenzenberger

Die TV-Landschaft ist riesig groß und die Konkurrenz enorm. Umso wichtiger ist es, dass man aus der Masse heraussticht.

Gewisse Serien sind zwar außergewöhnlich, spannend, besitzen gut gelungene Drehbücher und sind mitreißend, brauchen jedoch eine bestimmte Anlaufzeit, um ihr Tempo und ihren Ton zu finden.

Und dann gibt es wiederum Shows, die einen von der ersten Sekunde an nicht mehr loslassen.


Lost, Hannibal, Penny Dreadful, Dexter, Alias, Modern Family, Bates Motel, Community, Hemlock Grove, Sherlock – um nur einige zu nennen – waren und sind für mich solche Serien.

Der neueste Kandidat in dieser Liste der Suchterzeuger ist die Anwaltsserie Suits.
 
Anders als bei Serien wie Homeland, von denen man erst einige Folgen sehen muss, um sich in die Serie zu verlieben, ist Suits eine der Serien, die einen von der ersten Folge an in ihren Bann ziehen und die so sehr süchtig machen, dass man sich mehr als gerne eine ganze Staffel (oder mehr) in einem Lauf ansieht.

Suits wird seit Juni 2011 auf USA Network ausgestrahlt, befindet sich derzeit in der vierten Staffel und wurde bereits um eine fünfte verlängert.

Es ist interessant, dass gewisse Rezepte einfach funktionieren, auch nach so langer Zeit noch. Das Element des „odd couple“ (übersetzt so viel wie „ungleiches Paar“) scheint der erzählerische Trick schlechthin zu sein.

Der Hochschulabbrecher Mike Ross (Patrick J. Adams) ist zwar hochbegabt und hyperintelligent, scheint jedoch sonst vom Pech verfolgt zu sein. Als er eines Tages zufällig in ein Vorstellungsgespräch für eine Anstellung in der New Yorker Top Anwaltsfirma Pearson Hardman hineingerät, gelingt es ihm, den Senior-Partner Harvey Specter (Gabriel Macht) so sehr zu beeindrucken, dass dieser ihn einstellt. Es gibt dabei nur ein Problem: Mike, das Wunderkind mit fotografischem Gedächtnis, ist kein Anwalt.
Nichts desto trotz nimmt Harvey ihn unter seine Fittiche und die beiden versuchen mit aller Macht diese (illegale) Tatsache (nämlich, dass Mike ohne legitimen Titel als Anwalt praktiziert) zu vertuschen.

Suits ist nicht nur eine perfekte Mischung aus Comedy und Drama, sondern besticht auch mit seiner Vielzahl an einnehmenden Charakteren. Ein wesentlicher Faktor für den (berechtigten) Erfolg der Serie ist nicht nur die Dynamik der beiden Hauptpersonen Mike und Harvey, die verschiedener nicht sein könnten. Harvey ist ein erfolgreicher, ambitionierter, augenscheinlich skrupelloser, tatsächlich taffer aber fairer Anwalt. Mike hingegen ist ein einfühlsamer, oftmals naiver Zeitgenosse, dem immer klarer wird, welche Opfer er bringen muss, sollte er tatsächlich beim Anwaltsberuf bleiben.
 
Harvey: Being a lawyer is like being a doctor..... you keep pressing till it hurts.

Vielen Serien mangelt es an intelligenten, interessanten und humorvollen Frauen und Frauen in Machtpositionen. Suits weist nicht nur eine Frau dieser Art auf, sondern bringt gleich mehrere ins Spiel. Dies gilt nicht nur die Anwältinnen der gegnerischen Parteien, sondern auch für Mitarbeiterinnen der eigenen Firma. Nicht nur das. Einer der beiden Gründer von Pearson Hardman ist nicht nur eine Frau, sie ist auch die Mentorin von Harvey selbst. Jessica Pearson (Gina Torres) ist zwar fair, aber bestimmt, weiß sich zu verteidigen und zeigt dem sonst so dominanten Harvey oftmals, wo es lang geht.
 
Jessica: "Harvey, would you escort this piece of filth out of the building, making sure he won't commit any crime on the way out?"

Überdies erwähnenswert ist Harveys nicht so beliebter Kollege Louis Litt (Rick Hoffman), der zwar eine Art hat, die alles andere als sympathisch ist, der es jedoch immer wieder schafft, zu überraschen – Louis ist ein taffer Anwalt, der es nicht leicht hat, in die Herzen seiner Mitarbeiter und des Publikums zu gelangen. Dies gelingt ihm aber doch, da er im tiefsten Inneren sehr wohl loyal und anständig ist.  

Harveys Sekretärin Donna (Sarah Rafferty) ist einer meiner Lieblingscharaktere der gesamten Show. Es ist leicht verständlich, dass Donna so beliebt ist. Donna weiß alles, Donna hört alles und scheut nicht davor, ihren Willen durchzusetzen. Gleichzeitig ist sie so liebenswert, dass es nicht schwer fällt, ihr Hals über Kopf zu verfallen. Sie ist Harveys bessere Hälfte, ohne die der beste „Closer“ (jemand, der Fälle abschließt) New Yorks dumm aus der Wäsche schauen würde.

Katrina: Hi Donna. You know who I am ?
Donna: I know who everybody is.
Katrina: Do you have a minute ?
Donna: Well, 8 days from now, I think I got spare 45 seconds.

Die Rechtsanwaltsgehilfin Rachel (Meghan Markle), in die Mike seit der ersten Sekunde verschossen ist, ist eine smarte, kompetente und scharmante junge Frau, die, obwohl sie einen reichen Vater hat, es auf ihrem Gebiet selbst schaffen und auf eigenen Beinen stehen will – und dies selbstredend auch schafft.

Es ist (offenbar) nicht leicht, Frauenrollen zu schreiben, die gleichzeitig stark, intelligent, ambitioniert, mitfühlend UND sympathisch sind. Doch Suits hat dies mehrfach geschafft. Obwohl die vorgesehene Zielgruppe Männer zwischen 18 und 35 zu sein scheint, spricht sie meiner Ansicht nach nicht nur diese an. Dies verdankt die Serie ihrem außergewöhnlichen, raffinierten Drehbuch und den scharmanten, menschlichen Charakteren.
 
Das Drehbuch ist so geistreich und intelligent geschrieben, dass es einem nicht schwer fällt, die Anwälte mitsamt ihren Fehlern gern zu haben.
 
Harvey: What are your choices when someone puts a gun to your head?
Mike: What are you talking about? You do what they say or they shoot you.
Harvey: Wrong. You take the gun, or you pull out a bigger one. Or, you call their bluff. Or, you do any one of a hundred and forty six other things.
 


It will make you laugh, it will make you cry.
 
 
(ss)
_______________________________

Zum Titelbild: '67 Chevy Impala (Automarke 'Chevrolet'), Dean Winchesters Auto und ein Markenzeichen der Serie Supernatural.
Bild im Text: 1) Gabriel Macht ("Harvey Sepcter") in Suits/Twitter
2) Gina Torres ("Jessica Pearson") in Suits/Twitter
3) Cast. Suits/Twitter

 

Alle Artikel aus der Kolumne

 



Kommentare