Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

laura_st
14.08.2015 14:14:00 laura_st hat ein Thema kommentiert Was sind eure Lieblingshunderassen: Ich will meine Liste um noch eine weitere Rasse ergänzen, auf die ich erst vor kurzem aufmerksam geworden bin - den Shar Pei. Es sind ja bestimmt einige von euch auf Instagram unterwegs und ich hab mich einfach unsterblich in den Account "bearcoat_tonkey" verliebt <3 Das ist eine kleine Shar Pei Welpin, die wie ein kleiner Teddybär aussieht! Sooo goldig!
laura_st
14.08.2015 14:04:33 laura_st hat ein Thema kommentiert Was nicht fehlen darf...: Auch bei mir dürfen Fotos/Bilder nicht fehlen - meine beste Freundin hat mir vor zwei Jahren ein schönes Stoffbrett mit so Schlaufen geschenkt, wo ich alle Fotos/Postkarten reinstecken kann. Wirklich super dekorativ und ich hab immer all meine Lieben im Blick :) Ansonsten dürfen bei mir Pflanzen, Kerzen und ein paar dekorative Kissen auf der Couch nicht fehlen.
laura_st
14.08.2015 13:51:56 laura_st hat ein Thema kommentiert Kaffee im Büro: Also wir haben im Bpro einen Vollautomaten von Jura - der Kaffee schmeckt gut, aber die Maschine ist doch sehr wartungsbedürftig. Ständig will sie was von einem: Wasser und/oder Bohnen auffüllen, entkalkt werden usw. Aber das heikelste und manchmal auch richtig ekelige Thema ist die Milchdüse und der dazugehörige Plastikschlauch...der muss eben auch regelmäßig gereinigt werden und was da teilweise zum Vorschein kommt ist richtig....bäh!!
laura_st
14.08.2015 13:47:09 laura_st hat ein Thema kommentiert Warum Frauen keinen Sport schauen?: So ein Quatsch! Da ich Sport (besonders Tennis) über alles liebe, schau ich mir dementsprechend auch viele Sportübertragungen an - teilweise sogar mehr als mein Freund. Welche Sportarten ich gern anschau: Tennis, Leichtathletik, Schwimmen, Fußball, Volleyball, Basketball und Snooker Was ich mir nicht anschau: die ganzen Radltouren, Wintersport
 
pitzname
17.06.2015 10:39:28 pitzname hat einen Ratschlag gegeben Ratgeber: Versuch es mal mit Lissilust
12.08.2014 12:48:37 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
dimea
18.12.2013 14:22:00 dimea hat einen Ratschlag gegeben Ratgeber: Also ich sehe es so beim Sport möchte ich meine Grenzen austesten und klar Muskelkater ist kein gutes Zeichen. Aber wenn man sich aufwärmt und dehnt ist es alles halb so schlimm
 
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
Buchclub
Für alle Literaturfans
 
 
Kolumne Forum - Mit Freunden teilen
Kolumne  >  Was es bedeutet, eine Frau zu sein - In jedem steckt ein Talent. Entdecke dich selbst. von:

Was es bedeutet, eine Frau zu sein - In jedem steckt ein Talent. Entdecke dich selbst.
von:

Kommentare: 0  |  Fügen Sie einen Kommentar hinzu
Was es bedeutet, eine Frau zu sein - In jedem steckt ein Talent. Entdecke dich selbst. von:

Wie man sich selbst perfektioniert

Wenn eine Sache Spaß macht, vergeht die Zeit wie im Flug. Es tut gut, wenn man weiß, dass man Zeit und Geld gut investiert hat. Schade ist allerdings, dass auch das Gute irgendwann zu Ende geht.

Bevor man eine Sache angeht, setzt man sich bestimmte Ziele, die man zu bewältigen versucht. Entweder man tastet sich langsam heran, oder man geht mal selbstbewusst, mal stürmisch an das Erreichen dieses Zieles heran.

Es war von Anfang an die Idee eines anderen, dass ich den Modelkurs zusammen mit einer weiteren interessierten Redakteurin unserer Seite besuche. Das Ziel dieser Teilnahme war, mich aus einem sprichwörtlichen Elefanten im Glashaus in eine selbstbewusste Frau - wie eine Raupe sich in einen Schmetterling transformiert- zu verwandeln. „Dein Gang hat sich tatsächlich verändert“, meinte Dagmar nach meiner Äußerung über das von mir Gelernte und Erfahrene in dem Kurs bei ihrem Model"kollegen" "Team für Mode" (teamfuermode.at). „Das Gehen mit den Stöckelschuhen haut auch jetzt viel besser hin. Du gehst viel selbstsicherer und kontrollierst nicht mehr jeden einzelnen Schritt“, sagte mir meine Redaktionskollegin Svetlana Kim.

Es gibt viel Feedback, auch die Reaktionen auf mich von den Menschen aus meinem Bekanntenkreis, von den Fußgängern auf der Straße, sind ganz anders als früher. Ich spüre auch in mir selbst eine Veränderung. Ich habe in dem Kurs viel gelernt: Ich habe gelernt, selbstbewusster aufzutreten. Auch wenn ich noch viel zu lernen habe, habe ich mein Selbstbewusstsein "eine Stufe höher gedreht". Ich habe gelernt, aus mir heraus zu gehen, mich zu präsentieren; mich nicht davon abschrecken zu lassen, vor einer Gruppe von Menschen aufzutreten. Ich habe gelernt, offener zu sein und mich nicht wie ein kleines Kind weg zu drehen, wenn Probleme auftreten, sondern zu gemachten Fehlern zu stehen und nach Lösungen zu suchen. Es gibt noch viel Verbesserungspotential, jedoch der erste Meilenstein ist erreicht.

Ich habe den Modelkurs mit dem Gedanken angefangen, mich als Testkaninchen zu opfern und auf diesem dummen Laufsteg, nur um den Willen der anderen zu erfüllen, auf und ab zu laufen. Solange dieser Gedanke vorhanden war, hatte ich keinen Spaß im Kurs. Während dieser Zeit habe ich auch nicht viel weitergebracht.

Vieles hat sich geändert, als ich gesehen habe, dass Modelling alles andere als nur dummes Geradeauslaufen mit Stöckelschuhen und in den Miniröcken ist. Es geht vielmehr um Ausstrahlung, Verhalten, Präsentation, Image, Bewegungen, die ein gutes Model ausmachen. Die von mir zuvor als „dummes Laufen“ abgestempelte "Laufkunst" erfordert besondere Choreographie, Rhythmus-Gefühl und Stil.  Ich habe in dem Ganzen plötzlich einen Sinn gesehen. Im Endeffekt strengte ich mich an und war zum Schluss die erste, die fast in Tränen ausbrach, als das Ende des Kurses angekündigt und die Zertifikate vergeben wurden.

Nicht zuletzt spielte die nette, freundschaftliche und unterstützende Atmosphäre in der Gruppe eine wesentliche Rolle. Am Anfang stellte ich mir vor, ich würde an einer Show ähnlich wie „Big Brother“ mit  Zickenkriegen teilnehmen, was sich dann tatsächlich ergeben hat, war innerliche Ruhe und ein gutes Gefühl beim Zusammenarbeiten. In guter Gesellschaft bei und mit vollem Engagement von allen Teilnehmern kann man sich keine bessere Situation fürs Lernen vorstellen.
 
Nach der Vergabe der Zertifikate gab es noch ein Glaserl Sekt in gemütlicher Atmosphäre und gleich darauf kamen die Abschiedsküsschen.  

Das nächste Treffen ist dann erst im Herbst bei den ersten großen Castings. Ohne Hausaufgaben sind wir jedoch nicht geblieben:  Üben, üben, üben; um das Gelernte ja nicht zu vergessen. www.die-frau.at-Team wünscht den AbsolventInnen auf alle Fälle noch viel Erfolg und gutes Gelingen bei dem Casting, bei dem Svetlana Kim und ich die Teilnehmer wieder sehen und die Show mit unserer Kamera verfolgen werden.

(vs)

 



Kommentare

 


die-frau.de

Der Mann des Tages

Arthur Sales

 

Rezept der Woche

Gebackene Hähnchenbrust mit Fingermöhren

Kolumne  
Mann-Sein ist ein Geburtsfehler

On Thursdays, we're Teddybear doctors

Mann-Sein ist ein Geburtsfehler

Umfrage Weiter nach alle

Haben Sie zu Weihnachten einen echten oder einen Plastikbaum?