Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

wiebke
17.11.2017 15:57:56 wiebke hat ein neues Thema im Forum gestartet: Erbe vermehren?
maja-sonne
13.11.2017 13:41:26 maja-sonne hat ein Thema kommentiert Kochideen:  Balsamico wertet doch ohnehin JEDES Gericht auf! :D 
maja-sonne
13.11.2017 13:40:57 maja-sonne hat ein Thema kommentiert Wer kennt diese Marke?:  sagt dir also wirklich was? Berlin ist einfach soooooo viel weiter als der Rest von Deutschland. 
maja-sonne
13.11.2017 13:40:10 maja-sonne hat ein Thema kommentiert Mit dem Liebsten shoppen gehen?:  Vielleicht suchst du dir noch mla den richtigen Thread, um hier deine Geschichte zu erzählen? Ich befürchte, genau hier kann man dir nicht richtig helfen, bzw. es ist nicht der richtige Ort dafür. :)
 
pitzname
17.06.2015 10:39:28 pitzname hat einen Ratschlag gegeben Ratgeber: Versuch es mal mit Lissilust
12.08.2014 12:48:37 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
dimea
18.12.2013 14:22:00 dimea hat einen Ratschlag gegeben Ratgeber: Also ich sehe es so beim Sport möchte ich meine Grenzen austesten und klar Muskelkater ist kein gutes Zeichen. Aber wenn man sich aufwärmt und dehnt ist es alles halb so schlimm
 
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
Buchclub
Für alle Literaturfans
 
 
31.08.2013  |  Kommentare: 0

Die Hormone spielen verrückt

Die Hormone spielen verrückt
Hormone steuern die Laune, das Wohlbefinden und den gesundheitlichen Zustand einer Frau.

Östrogen, das unter dem Einfluss der Hormone FSH und LH ausgeschüttet wird, beeinflusst insbesonders in der Pubertät das Wachsen der Knochen, die Stärkung der Muskulatur und die spezifisch weiblichen „Rundungen“. FSH führt zum Eizellenwachstum im Eierstock und LH fördert den Eisprung und die Gelbkörperbildung.

Diese sind auch die Auslöser für die typischen Launen und das Wohlbefinden der Frau vor und nach der Regelblutung. Östrogen erweitert vor allem die Gefäße, verbessert die Durchblutung des Herzens und ist somit der Grund, dass Frauen vor den Wechseljahren selten einen Herzinfarkt haben. Häufig wird dieses Hormon deshalb auch als körpereigener Anti-Aging Stoff bezeichnet. Ein ausgewogener Anteil von Östrogen im Blut einer Frau hat eine besondere Auswirkung auf ihr Erscheinungsbild. Sie wirkt auf die Umgebung attraktiver, femininer, gesünder und ihre Haut fühlt sich elastischer an. In der Menopause wird die Produktion in den Eierstöcken gestoppt und damit treten wenig angenehme Symptome wie Schwindel, Hitzewallungen, Schwitzen, Depressionen und Angstzustände auf. Dadurch, dass der natürliche Schutz nicht mehr aktiv ist, steigt die Gefahr einer Erkrankung an Osteoporose, Arteriosklerose oder auch Krebs. Niedrige Östrogenwerte erhöhen auch das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, was Untersuchungen zufolge bei 60 - 85% der Betroffenen der Fall ist. Nicht nur zu wenig, auch zu viel ist ungesund. So wird infolge einer Hormontherapie oder auch häufig in Fällen der Einnahme der Anti-Baby-Pille, die hauptsächlich auf Östrogen basiert, bei einer klinischen Behandlung von Tumoren oder auch klimakterischen Beschwerden eine Unterfunktion der Schilddrüse diagnostiziert.

Der menschliche Körper, vor allem der der Frau, besitzt ein natürliches Steuersystem, das immer wieder für den gesunden Ausgleich der Hormone sorgt. Ist von einem zu viel vorhanden, wird weniger davon produziert. Durch Stress, mangelnde Ernährung, sowie infolge von Leistungssport wird zu wenig FHS und LH ausgeschüttet, das Eibläschen reift nicht aus und Östrogen wird nicht ausgeschüttet – die Frau kann nicht schwanger werden.

Kommt es zu einem Eisprung, platzt der Follikel und der Gelbkörper mit der Eizelle wird frei gegeben. Aus dem ersten wird ein Gelbkörperhormon ausgeschüttet – Progesteron. Dieser ist, wenn keine Schwangerschaft vorgekommen ist, dafür zuständig, dass die Gebärmutterschleimhaut mithilfe einer Regelblutung abgestoßen wird. Die Regelmäßigkeit dieses Prozesses ist wichtig, um eine Tumorentwicklung zu verhindern.

Prolaktin ist für die Vorbereitung der Milchdrüsen und anschließend die Milchproduktion bereits ab dem Auftreten der Schwangerschaft zuständig. Im Normalfall werden FHS und LH infolgedessen nicht mehr ausgeschüttet, und es reifen keine weiteren Eizellen heran. Hierbei kommt es jedoch immer wieder zu Ausnahmen, da dieses Hormon höchst empfindlich und seine Ausschüttung vom körperlichen und seelischen Zustand der Frau abhängig ist.

Auch so genannte „männliche Hormone“ dürfen im Blut einer Frau nicht fehlen. Testosteron ist verantwortlich für weibliche Libido, Ausdauer, Durchsetzungsvermögen, Wohlbefinden, Energie, Verbesserung der Gedächtnisleistung und Förderung des räumlichen Sehens. Eine erhöhte Anzahl „männlicher Hormone“ kann allerdings den Eisprung bremsen und zu typisch „männlichen“ äußerlichen Erscheinungen wie etwa Hirsutismus („Damenbart“) führen.

Hormonelles Gleichgewicht ist ein wichtiger Bestandteil des Wohlbefindens und der Gesundheit einer Frau.

(vs)

Foto: Andy Newson
 


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen 
 

die-frau.de
Forum der Rubrik Weiter nach alle
Ursache für Thrombose im Knie?
Anzahl Postings: 2
Die Wechseljahre
Anzahl Postings: 1
Sildenafil
Anzahl Postings: 4
Natürliche Mittel gegen PMS
Anzahl Postings: 2

Der Mann des Tages

Tracy James

 

Rezept der Woche

Putenmedaillons im Speckmantel auf gemischtem Salat

Kolumne  
Marvel(lous)!

On Thursdays, we're Teddybear doctors

Marvel(lous)!

Umfrage Weiter nach alle

Haben Sie zu Weihnachten einen echten oder einen Plastikbaum?