Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

sisabine
07:55 sisabine hat ein Thema kommentiert Erbe vermehren?: Dazu solltest du dir vielleicht mal mehr Infos einholen. Ich kann dir meiner Meinung nach eine Kapitallebensversicherung nämlich sehr empfehlen.
sisabine
07:54 sisabine hat ein Thema kommentiert Rente, Riester, Förderung - was ist das?: Ihr solltet auch an eine Berufsunfähigkeitsversicherung denken. Das ist ganz wichtig, wie ich finde. Dazu einfach mal mehr Infos einholen :)
juliaschaefer
24.02.2021 17:40:37 juliaschaefer hat ein Thema kommentiert Was sagt ihr zu Schönheitsoperationen?: Ich habe bisher noch keine Schönheitsoperationen gehabt und für die Zukunft auch keine geplant. Ich gönne mir dafür lieber mal die ein oder andere Gesichtsbehandlung. Die letzte habe ich zum Beispiel in meinem Urlaub in einem Hotel Allgäu gebucht. Nach der Behandlung fühlt man sich auch gleich schon viel jünger! :) 
laraber
24.02.2021 17:10:02 laraber hat ein Thema kommentiert Was habt ihr euch für das Frühjahr in Sachen Sport vorgenommen?: Ich habe mir ein E-Bike gekauft und bin seitdem sehr viel mit dem Fahrrad unterwegs. Ich freue mich schon darauf, das E-Bike mit in meinen nächsten Urlaub im Hotel Allgäu zunhemen. Das macht bestimmt richtig Spaß!
 
pitzname
17.06.2015 10:39:28 pitzname hat einen Ratschlag gegeben Ratgeber: Versuch es mal mit Lissilust
12.08.2014 12:48:37 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
dimea
18.12.2013 14:22:00 dimea hat einen Ratschlag gegeben Ratgeber: Also ich sehe es so beim Sport möchte ich meine Grenzen austesten und klar Muskelkater ist kein gutes Zeichen. Aber wenn man sich aufwärmt und dehnt ist es alles halb so schlimm
 
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
Buchclub
Für alle Literaturfans
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
 
 
13.09.2014  |  Kommentare: 0

Der weibliche Orgasmus ist überflüssiges Beiwerk

Der weibliche Orgasmus ist überflüssiges Beiwerk
Der Finger in der Scheide muss nicht zum Orgasmus führen

Unter dem Titel „Orgasmus auf Bestellung“ – Weckruf für die Libido, berichtete das Magazin „Woman“ in ihrer Ausgabe vom 1. August 2014 über Yoni Rituale. Irgendwie scheint „Das Orgasmus-Buch“ der Sexualtherapeutin Goedele Liekens Modetrends auf dem Sektor der weiblichen Frustration zu setzen, denn in diesem Artikel, genauso wie im Buch, erfährt die Frau, dass der Orgasmus für sie gar nicht so wichtig ist.

Frau Liekens, ehemalige Miss Belgien, leitet nämlich nicht Frauen an, wie sie zum Orgasmus kommen können, sondern plädiert für mehr Entspanntheit. Kein Orgasmus? Was soll’s! Einfach die Sache locker angehen und was passiert, passiert oder eben nicht.

Spaß statt Höhepunkt

Die Autorin vertritt die Meinung, dass die Medien und die Gesellschaft unnötigen Druck auf Frauen ausüben und ihnen „aufzwingen“, dass sie gefälligst Orgasmen zu haben haben. Sie plädiert auch dafür, dass Männer endlich verstehen sollen, dass die Frau an sich auch ohne Höhepunkt jede Menge Spaß am Sex hat.

Die Yoni Massage weiß offenbar auch nicht, wohin sie soll. Auf der einen Seite wird berichtet von ganz neuen Orgasmen, welche die Frauen durch diese intime Art der Berührung erfahren, andererseits wird den Frauen wieder erklärt, dass der Orgasmus nicht sooo wichtig ist. Dr. Otto Schlappack, selbst Fingerakrobat im Dienste der seelischen Ausgeglichenheit, erklärt, dass wenn man beständig auf einem hohen Niveau der Lust „dahinreitet“, der Orgasmus kein so extremer Draufsetzer mehr sei.
Hoffentlich erklärt das auch jemand dem Herrn Doktor wenn er das nächste Mal knapp davor ist, zu kommen, dann aber doch nicht kann/darf. Es ist davon auszugehen, dass sich in diesem besonderen Moment so einige seiner Theorien schlagartig relativieren werden.

Die Yoni Massage beruht auf ganzkörperlichen Berührungen und Massagen, die darauf abzielen, die Libido zu wecken und damit ein Gleichgewicht wieder herzustellen, dass unerlässlich für physische und psychische Gesundheit ist. Yoni ist die tantrische Bezeichnung für die weiblichen Genitalien und kann man sich daher leicht vorstellen, was hier mit massiert wird.

Die Frauen werden durch eine Frau oder einen Mann, je nach Wunsch der Kundin stundenlang gestreichelt und liebkost, mit dem Ziel, dass die Frauen wieder Lust am eigenen Körper und der eigenen Sexualität erleben.

Die Frage, die sich aufdrängt ist, was nutzt das Wecken der Sexualität, wenn diese erst wieder nicht befriedigt wird? Da kann frau gleich beim schnellen ehelichen GV zwischen Sportnachrichten und Hauptabendprogramm bleiben und muss nicht viele, viele Euros in räucherstäbchen-geschwängerte Tantra Studios tragen.

Wer würde sich einen Sportwagen anschaffen, der zwar schön ist und in dem man bequem sitzt, der aber nicht fährt? Die weibliche Sexualität ist zweckorientiert. Der weibliche Orgasmus ist weder Mythos noch Accessoire.

Jaya B. Venders sagt in dem „Woman“ Artikel, dass die Yoni Massage unter anderem deshalb so gut für Frauen sei, weil sie sich endlich verwöhnen lassen können, ohne gleich daran zu denken, was sie dem Mann im Gegenzug Gutes tun könnten/sollten/müssten.

Darin offenbart sich die grundlegend falsche Zugangsweise zur weiblichen Sexualität. Warum sollte frau mit einem Mann schlafen, der sie nicht zum Höhepunkt bringen kann? Der weibliche Orgasmus muss die Voraussetzung für Geschlechtsverkehr sein und nicht Beiwerk. Keinem Mann sollte es erlaubt sein, seinen Penis in Yoni Nähe zu bringen, bevor er nicht bewiesen hat, dass er die Frau zum Höhepunkt bringen kann.

Die Verantwortung der Frau ist es, den Mann anzuleiten, ihm zu zeigen, was er tun muss, damit sie kommen kann und das auch von ihm einzufordern. Das Motto muss zwingend lauten: „Zuerst die Frau, dann lange nichts, dann der Mann.“ Darin und nur darin liegt der Schlüssel zu erfüllter Sexualität.

Es reicht!

Es muss endlich Schluss damit sein, dass den Frauen auf Grund von allgemeiner Ratlosigkeit und grassierender Verwirrung eingeredet wird, dass ihr Orgasmus nicht so wichtig ist und Sex auch ohne ihn Spaß macht.

Wenn der Sex auch ohne weiblichen Orgasmus so mega-spaßig wäre, warum stellen Frauen dann den Beziehungsgeschlechtsverkehr früher oder später ein? Woher kommen dann die zahlreichen Lamentis von Weiblein wie Männlein, dass im ehelichen Bett nichts mehr los ist? Warum brauchen wir dann Gleitmittel und Entspannungstechniken, weil der Sex auf Grund trockener, also ungeiler Scheide, Schmerzen verursacht? Warum beschweren sich wohl Frauen darüber, dass ihre Männer immer nur Sex, aber nie kuscheln wollen?

Zwiespalt zwischen Wollen und Nicht-Können ist auf Dauer nicht lebbar und nicht lebenswert

Weil Frauen nicht mehr wissen, wie sie kommen können und Männern vorgegaukelt wird, dass sie alles richtig machen, es aber mit dem weiblichen Orgasmus einfach nicht sein soll, hat sich die gesamte zivilisierte Welt ein Lügenkonstrukt zurechtgelegt. Es wird vorgegaukelt, dass das Penis-in-der-Scheide-Rein-Raus genügt und welche Frau dadurch nicht kommen kann, ist selbst schuld.

Anstatt endlich dieses Lügengebäude zu sprengen, richtet man sich dort mit bürgerlichen Träumen vom Eigenheim und trauter Zweisamkeit ein und tapeziert es mit Yoni Massage, Sado Maso Fantasien, Plastik Dildos und Ersatzbefriedigung durch Sport. Dieser Zwiespalt zwischen Wollen und Nicht-Können ist auf Dauer nicht lebbar und nicht lebenswert.

Wie Ärzte und Psychologen ruhigen Gewissens den Menschen erzählen können, dass auch ohne sexuelle Befriedung ein Gleichgewicht zwischen Körper und Geist möglich ist, bleibt ein großes Rätsel.

Wenn nicht einmal „Das Orgasmus-Buch“ und Yoni Massagen den absoluten Fokus auf den weiblichen Orgasmus legen, sondern den Frauen wieder erklärt, dass sie, im Gegensatz zum Mann, auch ohne Höhepunkt ganz gut über die Runden kommen können, dann liegt wohl alles im Argen. Eine Frau, die ihren eigenen Bedürfnissen und ihre sexuelle Befriedung nicht in das absolute Zentrum des Interesses stellt, kann kein Selbstbewusstsein haben. Die „Der-weibliche-Orgasmus-ist-nicht-so-wichtig-Haltung“ der Frauen bedeutet nichts anderes als „Ich bin nicht so wichtig.“.

Und wer in Anbetracht dessen Frauen immer noch einreden will, dass sie trotz Ignoranz der eigenen Bedürfnisse selbstbewusst und hochgradig sexuell sein können, der ist im besten Fall ein absolut Ahnungsloser.

Frauen, die die Probe aufs Exempel machen wollen, sollen doch ein Experiment an den Herren der Schöpfung wagen: Setzen Sie sich nackt neben oder auf einen Mann und massieren Sie ihn. Den ganzen Körper bis hin zu Penis und Hoden. Kurz bevor er kommt, hören sie aber damit auf und erklären ihm, dass das Abspritzen jetzt gar nicht wo wichtig ist; dass er nunmehr lange genug auf höchstem Niveau der Lust „dahingeritten“ ist und der Orgasmus nunmehr keine große Steigerung des Hochgefühls bedeuten würde. Machen Sie ihm auch klar, dass Geschlechtsverkehr sicher keine Option ist. Das würde nur die Stimmung zerstören. Halten Sie ihn auch nach Möglichkeit davon ab, selbst Hand an sich zu legen.

Sie werden dann umgehend erfahren, wie entspannt und ausgeglichen Sexualität ohne Orgasmus machen kann und werden gemeinsam unendlich viel Spaß in ihrer Beziehung haben….


KWH

Fotos: Roger de La Fresnaye/ wikicommons
           Paul Avril/ wikicommons


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen 
 

die-frau.de
Forum der Rubrik Weiter nach alle
Wieviele Männer in 24h
Anzahl Postings: 4
Hochzeit absagen wegen Corona?
Anzahl Postings: 5
Seine Ex
Anzahl Postings: 3
Sex
Anzahl Postings: 2

Der Mann des Tages


 

Rezept der Woche

Zitronenmarmelade

Kolumne  
Marvel(lous)!

On Thursdays, we're Teddybear doctors

Marvel(lous)!

Umfrage Weiter nach alle

Ich kaufe mir Kleidung...