Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

laura_st
30.10.2014 13:54:36 laura_st hat ein Thema kommentiert Schnelles Wissen aneignen?: Ich finde unteranderem die "Unnützes Wissen"-Fakten immer interessant - die sind meist so skurril und aberwitzig, dass sie einem gut im Kopf bleiben, obwohl es meist bedeutend wichtigeres gäbe.
laura_st
30.10.2014 13:49:27 laura_st hat ein Thema kommentiert Angelina Jolie ist gerne Sex-Symbol: Ich bin auch der Meinung, dass Angelina Jolie immer eine schöne Frau bleiben wird und eine wahnsinns Ausstrahlung hat! Leider ist sie in letzter Zeit immer dünner geworden und das lässt sie viel zerbrechlicher und vor allem deutlich älter wirken, als sie eigentlich ist :( Und wegen ihrer Brust-OP: soweit ich weiß, hat sie sich die Brüste komplett abnehmen lassen und danach chirurgisch wieder aufbauen lassen.
laura_st
30.10.2014 13:38:01 laura_st hat ein Thema kommentiert Was tut Ihr im Winter für Eure Haut?: Wie ich schon erwähnt hatte, benutze ich auch eine viel reichhaltigere Creme als normalerweise. Meine Haut ist im Winter häufig gestresst wegen der trockenen Heizungsluft und deswegen muss ich auch sehr darauf achten, welche Stoffe ich an meine Haut lasse. Besonders Strickpullis können da zum Problem werden..leider! Allerdings habe ich vor ein paar Tagen hier http://www.mona.de/themen/festliche-mode/ einen echt schicken und super weichen Pullover gefunden, der für mich angenehm zu tragen ist :) Und so sieht er aus:
laura_st
30.10.2014 13:26:32 laura_st hat ein Thema kommentiert Euer liebstes Accessoire?: Ich hab nun endlich auch eine neue Uhr und zwar eine von Daniel Wellington, die geb ich nimmer her - vor allem hat sie einen besonderen persönlichen Wert für mich, da sie mir mein Freund zum 5jährigen geschenkt hat  :)
 
12.08.2014 12:48:37 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
dimea
18.12.2013 14:22:00 dimea hat einen Ratschlag gegeben Ratgeber: Also ich sehe es so beim Sport möchte ich meine Grenzen austesten und klar Muskelkater ist kein gutes Zeichen. Aber wenn man sich aufwärmt und dehnt ist es alles halb so schlimm
 
Buchclub
Für alle Literaturfans
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
 
 
16.02.2010  |  Kommentare: 0

Warum die Liebe satt macht

Warum die Liebe satt macht
Vom wilden Tanz der Hormone.

Haben Sie das auch schon mal erlebt? Sind Sie auch schon mal verliebt im siebten Himmel geschwebt und haben die alltäglichen Sorgen vergessen? Dass Liebe durch den Magen geht, hat sich wohl ein Koch ausgedacht, denn tatsächlich spielt sich das Liebestheater im Gehirn ab und wird von Hormonen gesteuert.

Als erstes Anzeichen der Verliebtheit wird das Hormon Oxytocin vom Körper ausgeschüttet. Verliebte verspüren eine bestimmte Verbundenheit zueinander, die nach einer sexuellen Befriedigung noch stärker ansteigt. Auch Streicheln setzt dieses Hormon frei, bindet die Verliebten aneinander und verwöhnt beide mit Wohlgefühl und Beruhigung. Nicht nur während einer sexuellen Beziehung, sondern auch beim Aufbau einer Bindung zwischen Mutter und Kind ist dieser Stoff entscheidend.

Wenn Oxytocin genug Spuren im Körper hinterlassen hat, kommt das Dopamin ins Spiel. Das bringt uns dazu, aktiv zu werden. Die Lust und Freude steigt, man will mit dem Partner reden, und man wirkt zielgerichteter und zielbewusster. Genau dieser Stoff bewegt uns dazu, irrational zu agieren, was manchmal in der Öffentlichkeit unbesonnen wirkt. Dafür ist der Rausch, den die Hormonausschüttung verursacht, verantwortlich. „Die Hormone spielen verrückt“, ist dabei nicht nur eine Bauernweisheit, denn die Natur hat sogar vorgesehen, dass jeder Mensch hin und wieder einen kleinen Gefühlsrausch erlebt. Endorphine heißen die Substanzen, die unsere Sinne beleben und für diese Euphorie sorgen. Der Name stammt vom griechischen Wort „endo“, was „innen“ bedeutet, und „morphin“, was wir alle als Schmerzmittel im Krankenhaus zumindest schon mal gehört haben, ab. Enkephaline sorgen für Wohlgefühl, durch Dynorphine werden Ekel und Abscheu verursacht. So kann allein durch die Wirkung der Hormone ein am Anfang als interessant empfundener Mensch beim näheren Kontakt unwillkürlich abstoßend wirken.

Zum Schluss wird der Botenstoff Serotonin freigesetzt. Und hier kann man ruhig den Satz „von Luft und Liebe leben“ zitieren, denn durch diesen Stoff fühlt man sich zufrieden, souverän und, was für Leute, die ständig im Kampf mit ihrem Gewicht sind, beruhigend und erfreulich klingen mag, auch satt. Dass Problem ist nur, dass Oxytocin, Dopamin und Serotonin sich untereinander nicht vertragen. So dass mal zu viel von dem einen, dann wieder von dem anderen Hormon im Körper ist. So ist ein verliebter Mensch nie ganz zufrieden, und auf eine Phase, in der er keinen Bissen runterkriegt, folgt eine andere, in der er von Heißhunger geplagt ist. Sich zu verlieben ist also nicht unbedingt als Diät zu empfehlen. Aber auch um so vielen schöner, als irgendeine Diät.

Also, zerbrechen Sie sich nicht den Kopf, wieso Sie derzeit nicht ganz zufrieden sind oder eben doch Hunger haben, obwohl sie angeblich keinen haben sollten. Ihren gesunden Menschenverstand werden Sie noch brauchen, um Ihre vom Gefühlsrausch gesteuerte Handlungen kontrollieren zu können.

(vs)

Foto: Tina Phillips

 


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen 
 

die-frau.de
Forum der Rubrik Weiter nach alle

Der Mann des Tages

Emanuele Fiore

 

Rezept der Woche

Pflaumenkuchen

Kolumne  
No Sanctuary

On Thursdays, we're Teddybear doctors

No Sanctuary

Umfrage Weiter nach alle

Haben Sie zu Weihnachten einen echten oder einen Plastikbaum?