Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

juliaschaefer
17.05.2019 18:43:47 juliaschaefer hat ein Thema kommentiert Kochideen:  Die Frage habe ich mir früher auch jeden Mittag gestellt, bevor die Kinder aus der Schule gekommen sind. Mitterweile erspare ich mir oft den Stress und greife viel lieber auf Essen auf Rädern Magdeburg zurück. Heute gab es zum Beispiel gebratenes Seehechtfilet. Einfach köstlich! :)
hanne
13.05.2019 23:41:28 hanne hat ein Thema kommentiert Penis verlängern: Hallöchen zusammen, hallo gegman! Den Penis verlängern kann man sicher nicht durch Salben, Cremes oder Pillen. Es gibt nur eine wirklich wirksame Methode um den Penis zu verlängern, nämlich ein chirurgischer Eingriff an diesem Körperteil. Ich spreche mit meinem Mann offen über diese Themen. Da ich meine Brust vergrößern ließ und sehr gute Erfahrungen mit der Praxis machte, entschließen wir zusammen, dass mein Mann sich einer Penisvergrößerung unterzieht. Wir sind beide sehr zufrieden mit beiden Eingriffen. Liebe Grüße Hanne!
hanne
13.05.2019 15:56:45 hanne hat ein Thema kommentiert Was sagt ihr zu Schönheitsoperationen?: Hallöchen zusammen! Ich und mein Mann sind dem Thema grundsätzlich positiv gestimmt und wir reden oft über Schönheitsoperationen. Wenn jemand mit einem Körperteil nicht zufrieden ist, dann ist ein Eingriff immer noch die beste Methode, um das eigene Wohlbefinden zu steigern. Ich habe viele Freunde, die sich nicht zu diesem Schritt durchringen können und merke, dass sie dann psychologische Probleme davon bekommen. Bei meiner Brustvergrößerung hatte ich die volle Unterstützung meines Mannes. Das fand ich richtig klasse! Liebe Grüße an alle, Hanne!
mariam
30.04.2019 10:49:54 mariam hat ein Thema kommentiert Traum: Madagaskar!: Auf Madagaskar war ich leider noch nicht, doch wir sind gerade aus einem herrlichen Sansibar-Urlaub zurück. Das liegt ja in der Nähe von Madagaskar. Es war einfach traumhaft: Herrliche Strände, köstliches Essen und die freundlichsten Menschen, die man sich nur vorstellen kann. Gebucht haben wir die Reise mit Flug und Hotels bei https://www.afromaxx.com/afrikareisen/sansibar-hotels/ Wer einen Urlaub fernab vom Massentourismus plant, ist auf Sansibar genau richtig. Wir werden auf jeden Fall nächstes Jahr wieder dorthin fliegen!
 
pitzname
17.06.2015 10:39:28 pitzname hat einen Ratschlag gegeben Ratgeber: Versuch es mal mit Lissilust
12.08.2014 12:48:37 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
dimea
18.12.2013 14:22:00 dimea hat einen Ratschlag gegeben Ratgeber: Also ich sehe es so beim Sport möchte ich meine Grenzen austesten und klar Muskelkater ist kein gutes Zeichen. Aber wenn man sich aufwärmt und dehnt ist es alles halb so schlimm
 
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
Buchclub
Für alle Literaturfans
 
 
01.06.2013  |  Kommentare: 0

You can’t repeat the past - Das große Liebesglück wird nicht jedem Helden zugestanden

You can’t repeat the past - Das große Liebesglück wird nicht jedem Helden zugestanden
   
The Great Gatsby

Mit den Worten „Can’t repeat the past? Well, of course you can.“ widerspricht der große Gatsby seinem Freund Carraway und versucht verzweifelt, seine einzige Liebe zurückzugewinnen. Kann man die eigene Vergangenheit vergessen und einen kompletten Neuanfang wagen? Baz Luhrmanns The Great Gatsby, mit Leonardo DiCaprio, Carey Mulligan, Tobey Maguire und Joel Edgerton in den Hauptrollen, feierte seine Premiere als Eröffnungsfilm des diesjährigen 66. Filmfestivals in Cannes. Doch kann Luhrmanns Verfilmung dem berühmtesten Werk F. Scott Fitzgeralds gerecht werden? 
 
„Der große Gatsby“ erzählt von dem (Fitzgerald selbst nachempfundenen) hoffnungsvollen Nachwuchsautor Nick Carraway: Er kommt im Frühjahr 1922 aus dem Mittelwesten nach New York City, das von lockeren Moralvorstellungen, Jazz-Glamour, mächtigen Alkoholschmugglern und ins Astronomische steigenden Aktien geprägt wird. Auf seiner Suche nach dem amerikanischen Traum wird Nick der Nachbar des geheimnisvollen, rauschende Feste feiernden Millionärs Jay Gatsby. Auf der anderen Seite der Bucht wohnt seine Cousine Daisy mit ihrem Mann, dem blaublütigen Frauenhelden Tom Buchanan. So erlebt Nick die faszinierende Welt der oberen Zehntausend und lernt ihre Illusionen, Romanzen und Täuschungsmanöver kennen.

Leonardo DiCaprios Schauspiel ist, wie auch schon in Django Unchained, das Beste am gesamten Filmwerk. Bei letzterem Streifen hätte man locker im letzten Drittel den Kinosaal verlassen können und hätte doch nichts Wichtiges verpasst.

Beide Filme können Paradebeispiele dafür sein, dass das Empfinden der Allgemeinheit oft nichts mit den persönlichen Präferenzen zu tun hat. Was nicht bedeutet, dass der eine oder der andere falsch liegt, sondern lediglich, dass Geschmäcker verschieden sind. Oder muss man in der Tat schon an seiner Urteilsfähigkeit zweifeln, wenn die Meinungen so stark auseinander liegen?

Nur Michael Bay hätte weniger Subtilität aus der Vorlage herausgekitzelt.“ - Peter Bradshaw, Guardian

Die fatale Überbietungsästhetik kann selbst der oscarreif spielende Leonardo DiCaprio nicht retten.“ - Harald Jähner, Berliner Zeitung

"Die Adaption des Literaturklassikers ist Bilderkino in Perfektion und noch viel mehr, wenn sich dahinter die Schicksale ihren Weg schlagen. Thanks again, Mr. Luhrmann, für weitere 142 Minuten Inbegriff eskapistischen Rausches und übergroßer Gefühlswelten." -christiansfoyer.de

Die Bewertungen reichen von also herausragend bis schwach, wobei die Gewichtung eindeutig auf "ästhetisch aufregend" und Ähnlichem liegt.

Tatsche ist, dass man den lieben Django locker in zwei Teile hätte hälften können, wie man es zuvor schon mit Kill Bill getan hat. So wären das ständige Abschlachten und die stundenlangen Dialoge und Monologe, die natürlich typisch für Tarantino sind und schon Kultstatus haben, halbwegs erträglich gewesen. Österreicher in Hollywood hin oder her - Waltz stielt DiCaprio in den Augen des allgemeinen Publikums die Show und gewinnt so seinen zweiten Oscar. Dass die Rezensentin dieser Auszeichnung nicht zustimmen kann, war der Hauptgrund, Baz Luhrmanns Gatsby eine Chance zu geben. Für jemanden, der kein Fan von Musicals ist, ein großer Schritt. DiCaprios Leistung steigert sich unumstößlich zusehends von Film zu Film und ist so fast schon ein Garant für Erfolg des jeweiligen Filmwerkes, in dem man ihn besetzt.  

Wie schon Romeo und Julia 1996 und Moulin Rouge 2001 ist The Great Gatsby bunt und schrill und ist für Menschen, die keine Fans von Musicals sind, mit Vorsicht zu genießen.

Abgesehen davon, dass die Musik ausgezeichnet und perfekt auf den Ton des Filmes abgestimmt war und man immer auf eine qualitative Darstellung Leonardo DiCaprios zählen kann, kann dem Film nichts weiter abgewonnen werden.

Die Roaring Twenties in der aufregendsten Stadt der Welt auf der großen Leinwand in Szene zu setzen und das Feeling dieser Zeit einzufangen, ist unstrittig gelungen. Ebenso ist das Werk fraglos bildgewaltig und in der 3D Version sicherlich noch um einiges eindrucksvoller.

Auch musikalisch war The Great Gatsby aufregend. Durch Cover berühmter Stücke, die in einen gewissen 20ies Style umgemodelt wurden, muss man geradezu dazu veranlasst werden, sich unmittelbar nach Hören der Lieder den Soundtrack zuzulegen. Auf besagtem Soundtrack findet man Stücke von Jay-Z, Beyoncé und André 3000 (ein beeindruckendes Amy Winehouse Cover von Back to Black), Jack White mit dem U2-Cover von Love is Blindness oder die ewig schwermütig-romantische Lana del Rey, dessen Thema von Young and Beautiful sich durch den Filmverlauf zog.  

Doch in seinem Style erinnert Baz Luhrmanns The Great Gatsby starkt an den schwachen Folgeteil des mitreißenden Biografiedramas Elizabeths I., Elizabeth – the Golden Age, in dem man außer wunderschönen Bildern und exquisiten Kostümen relativ wenig mitbekam. Das ewige sich-bei-schöner-Musik-im-Kreise-Umherdrehen lenkte oft von der Story ab und man fragte sich in The Great Gatsby – um zum eigentlichen Thema zurückzukommen – oft, worauf die Geschichte eigentlich hinausläuft. Aus der Warte eines Nichtkenners von F. Scott Fitzgeralds Werk gesehen selbstverständlich. Man kann aber davon ausgehen, dass sich nur wenige Nichtamerikaner mit dem Gegenstand des Oeuvres vor Herauskommen des Filmes 2013 auseinandersetzten.    

Welche Aussage verfolgt nun dieses Opus? James Gatz, der sich später selbst in Jay Gatsby umtaufte, ist der Inbegriff eines self-made Americans, eines aus einfachen Verhältnissen stammenden Mannes, der sich aus eigenem Schaffen hocharbeitet und in seinem späteren Leben zur New Yorker High Society gehört. Nicht nur das, er wirkt nicht im Mindesten wie ein neureicher Schnösel – sondern wie jemand, dessen Reichtum schon seit Generationen in der Familie liegt.
 
"All the old boundaries that separated the classes were being broken, and a new wave of instant millionaires, like Gatsby himself..... mingled with the polo-players who inhabited the stiff enclaves of the established rich of Long Island's Gold Coast."

("Alle alten Grenzen, die die Klassen trennten, wurden durchbrochen und eine neue Welle von Millionären über Nacht, wie auch Gatsby selbst, mischten sich unter die Polospieler, die die steifen Eklaven der etablierten Reichen von Long Islands Gold Coast bewohnten.")


Gatsbys Vergangenheit ist so geheimnisvoll wie er selbst. So viele Gerüchte, wie sich um den mysteriösen Mann drehen, gibt es sonst nur in Filmen über sich bekriegende High School Gören. Welche Gerüchte wahr sind und welche nicht, wird nach und nach gelüftet.  

Die Geschichte um den großen Gatsby nimmt ein für mich nicht verständliches Ende, in dem er aufgrund eines Missverständnisses von dem eifersüchtigen Besitzer einer Werkstatt ermordet wird, ohne Nachricht Daisys und so ohne Aussicht auf eine Zukunft mit seiner Geliebten.  

Die Moral von der Geschichte könnte vielleicht sein, dass man in Wirklichkeit nicht so viele Freunde hat, wie man denkt und man sich auf diejenigen besinnen sollte, die einem menschlich treu sind. Doch was wurde aus der einst so leidenschaftlichen Liebe zwischen Gatsby und Daisy?

Eine Liebesgeschichte aufzubauen, die den Helden der Geschichte dazu veranlasste, Jahre nach der letzten Begegnung mit seinem weiblichen Gegenpart noch immer in diese verschossen zu sein und sein gesamtes Leben in Long Island darauf aufzurichten, seine Angebetete wieder zu sehen, und diese Liebesgeschichte dann damit enden zu lassen, die Gefühle der Angebeteten dann wie von Zauberhand verschwinden zu lassen, als wäre nie etwas zwischen den beiden gewesen, ist ohne Sinn, es ist nicht einmal tragisch genug, um Gefühle der Trauer zu erwecken.

Eine Romanze à la Romeo und Julia wäre zumindest bis zu einem gewissen Grad logisch, und vor allem eines: mitreißend. Doch stattdessen kehrt die herzlose Daisy ihrem Herzblatt den Rücken, um ihre restlichen Tage mit ihrem Ehemann Tom zu verbringen. Ihre Motive sind unklar, unverständlich und wie aus dem Nichts machen die Gefühle Daisys eine 180 Grad Wendung, die nur verblüffen kann.  
 
Das beklemmende Gefühl der Sinnfreiheit dieser Geschichte lässt sich auch nach näherer Analyse des Geschehenen leider immer noch nicht auflösen, auch wenn der Film über weite Strecken Humor beweist, in dem er sich mehrfach über seinen Titelhelden mockiert.


(ss)

Bildmaterial: © Warner Bros. Entertainment
Titelbild: Copyright: ©2013 BAZMARK FILM III PTY LIMITED; Photo Credit: DANIEL SMITH; Caption: (L-r) CAREY MULLIGAN as Daisy Buchanan and LEONARDO DiCAPRIO as Jay Gatsby in Warner Bros. Pictures' and Village Roadshow Pictures' drama "THE GREAT GATSBY," a Warner Bros. Pictures release.


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen 
 

die-frau.de
Gruppe der Rubrik Weiter nach alle
Buchclub
Buchclub
Für alle Literaturfans...
Anzahl Mitglieder: 9
Musiker
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten li...
Anzahl Mitglieder: 8
News Update
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!...
Anzahl Mitglieder: 3

Der Mann des Tages

Nate Nesbitt

 

Rezept der Woche

Kürbissuppe

Kolumne  
Marvel(lous)!

On Thursdays, we're Teddybear doctors

Marvel(lous)!

Umfrage Weiter nach alle

Ich kaufe mir Kleidung...