Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

crima
18.04.2018 13:19:27 crima hat ein Thema kommentiert Was lest ihr so 0 oder lest ihr noch?: Ich bin der Überzeugung, dass dass die Lektüre nützlich sein muss. Ich bin eher ein praktischer Typ.
puppepuppe
16.04.2018 21:49:56 puppepuppe hat ein Thema kommentiert Was lest ihr so 0 oder lest ihr noch?: Ich beschäftige mich auch mit Forex und sammle Informationen rund um dieses Thema. Meistens lese ich Artikel im Netz. Ich habe schon viele Fachbegriffe gelernt. Das macht mir viel Spaß. Außerdem habe ich einen guten Broker www.avatrade.de/forex/what-is-forex entdeckt. Ich kann diese Seite allen Interessenten empfehlen.
crima
15.04.2018 13:27:51 crima hat ein Thema kommentiert Was lest ihr so 0 oder lest ihr noch?: Ich interessiere mich für Forex, deshalb lese ich meistens Bücher über Finanzen.
sonjam982
14.04.2018 10:32:00 sonjam982 hat ein Thema kommentiert Reiche ich ihm nicht.. ?: Hello! Ich würde nicht ständig verzeihen, sondern ihm klipp und klar sagen, dass das für dich ein absolutes No-Go ist und du beim nächsten Mal deine Sachen packst. Er muss kapieren, dass es dir ernst ist und er sich keinen weiteren "Ausrutscher" mehr erlauben darf.  Ansonsten wäre es vielleicht auch geschickt gemeinsam zu versuchen an der Beziehung zu arbeiten.  Wenn du etwas aufgeschlossener bist, könntest du ihn zum Beispiel mal vorschlagen auf https://www.intimissy.de vorbeizuschauen und gemeinsam mal einen Porno, der auch speziell für Frauen gedreht wurde, anzusehen. 
 
pitzname
17.06.2015 10:39:28 pitzname hat einen Ratschlag gegeben Ratgeber: Versuch es mal mit Lissilust
12.08.2014 12:48:37 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
dimea
18.12.2013 14:22:00 dimea hat einen Ratschlag gegeben Ratgeber: Also ich sehe es so beim Sport möchte ich meine Grenzen austesten und klar Muskelkater ist kein gutes Zeichen. Aber wenn man sich aufwärmt und dehnt ist es alles halb so schlimm
 
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
Buchclub
Für alle Literaturfans
 
 
17.04.2013  |  Kommentare: 0

Bradley Cooper: Mit Mama unter einem Dach

Bradley Cooper: Mit Mama unter einem Dach
Bradley Cooper holte nach dem Tod seines Vaters seine Mutter zu sich und lebt seither mit ihr unter einem Dach.

Bradley Cooper gesteht, dass es nicht immer leicht ist, mit seiner Mutter zusammen zu leben.

Nach dem Tod seines Vaters holte der 38-jährige Schauspieler vor zwei Jahren seine Mutter Gloria Cooper zu sich in seine Wohnung in Los Angeles, wo sie seither mit ihm haust. Zwar verbinde beide eine große Liebe, doch wie der Oscar-nominierte Star verrät, sei die Mutter-Sohn-WG nicht immer ein Zuckerschlecken.

"Lasst uns mal ehrlich sein: Es ist wahrscheinlich nicht gerade einfach für sie, mit ihrem Sohn zu leben", so Cooper im Gespräch mit dem 'Details'-Magazin. Der Verlust seines Vaters, der seinem Krebsleiden erlag, habe ihn und seine Mutter jedoch so schwer getroffen, dass sie - in jeder Hinsicht - näher zusammenrückten. "Meine Familie steht sich sehr nahe und dass mein Vater starb, war sehr brutal für alle von uns. Es war eine Spaltung und die Nachwirkungen können wir bis heute spüren. Und wir brauchen einander - also wohnen wir nun mal jetzt zusammen."

Ohne Komplikationen laufe das Zusammenleben des Filmdarstellers und seiner Mama aber nicht ab. "Es ist nicht so, dass ich auf meinem eigenen Grunstück wohne und sie im Gästehaus. Nein. Sie ist im Zimmer nebenan", enthüllt Cooper. "Aber Tatsache ist: Sie ist ein cooles Mädel. Wir verbringen gerne Zeit miteinander und sie schafft es, die Dinge so zu nehmen, wie sie kommen. Wenn das nicht der Fall wäre, dann würde es nicht funktionieren."

Durch den tragischen Tod seines Vaters lernte Cooper indes auch, sein eigenes Lebensende mit Fassung zu tragen. "Das ist nicht in einem Buch passiert oder in einem Film. Es war keine Geschichte, die mir erzählt wurde. Es war nicht, als würde man an einem Unfall vorbeifahren, oder sich das Ganze im Fernsehen anschauen. Es war jemand, der direkt vor meinen Augen starb. Damals dachte ich: 'Ok, das ist der Tod. Und das wird mir auch eines Tages passieren.' Das gab mir ein Gefühl der Freiheit."

Foto & Text: BANG Showbiz


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen