Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

rikede
11:28 rikede hat ein Thema kommentiert hilfe bei orgasmusprobleme: Zwar schon was her, aber ich melde mich hier trotzdem noch zu Wort. Der beste Tipp für den weiblichen Orgasmus ist immer noch Lissi-Lust. Ich will jetzt hier auch gar nicht viele Worte machen, nur soviel, ich komme inzwischen multiple, und hatte früher Probleme überhaupt zu kommen. Schauts euch einfach mal an, lohnt sich! LG
marille
17.03.2017 15:31:17 marille hat ein Thema kommentiert Angelina Jolie ist gerne Sex-Symbol: Ich finde diese Frau ganz, ganz furchtbar. Ich mag weder ihr Gutmenschentum, noch finde ich sie irgendwie attraktiv... Wie kann man so ein Klappergestell schön finden??
marille
17.03.2017 15:02:48 marille hat ein Thema kommentiert Eure Urlaubziele: Jedes Jahr mindestens ein mal nach Mallorca an die Ostküste, die absolute Ruhe genießen. Aber auf unserer ToDoListe stehen noch Indien und eine Reise mit der transsibirischen Eisenbahn.
marille
17.03.2017 15:01:33 marille hat ein Thema kommentiert Ausgefallenes Hotel in Hamburg: Hi, ich bin Hamburgerin und kann dir - wenn du wirklich was ausgefallenes suchst das Hotel Village am Steindamm empfehlen. Das war mal Deutschlands vornehmster Puff und ist heute ein ganz normales Hotel. Die haben aber den ganzen alten Plüschkram drin gelassen. Guck dir das mal im Internet an. Freunde von uns fanden es ganz toll
 
pitzname
17.06.2015 10:39:28 pitzname hat einen Ratschlag gegeben Ratgeber: Versuch es mal mit Lissilust
12.08.2014 12:48:37 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
dimea
18.12.2013 14:22:00 dimea hat einen Ratschlag gegeben Ratgeber: Also ich sehe es so beim Sport möchte ich meine Grenzen austesten und klar Muskelkater ist kein gutes Zeichen. Aber wenn man sich aufwärmt und dehnt ist es alles halb so schlimm
 
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
Buchclub
Für alle Literaturfans
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
 
 
03.03.2017  |  Kommentare: 0

Logan

Logan
   
"Two days on the road, only one meal, and hardly any sleep. She's 11, I'm fucking 90..."

In naher Zukunft schützt ein abgekämpfter Logan einen gebrochenen Professor X in einem Versteck nahe der mexikanischen Grenze. Doch Logans Versuche, sich vor der Welt und seinem Vermächtnis zu verstecken, misslingen, als ein junger Mutant, von dunklen Kräften verfolgt, bei ihnen Zuflucht sucht.

Hier gehts zum Trailer.

 
Wie zuvor in der Comicbuchverfilmung "Deadpool" letztes Jahr, hat sich Fox auch im neuen Wolverine-Film dazu entschieden, ihm die Altersfreigabe „Rated R“ zu geben. Das R-Rating ist am ehesten dem deutschen/österreichischen FSK 16 gleichzusetzen (Rated R = restricted =  Jugendliche unter 17 Jahren dürfen nur in Begleitung eines Erwachsenen in den Kinosaal). So wird sichergestellt, dass der Verfilmung des X-Men-Comic-Klassikers “Old Man Logan” Gerechtigkeit getan werden kann.
 
Logan“ ist der blutigste und gleichzeitig der beste und interessanteste Film – vielleicht nicht nur der Wolverine-Reihe, sondern der gesamten X-Men-Franchise.
 
Die Kampfszenen sind schlichtweg spektakulär. Was „Logan“ jedoch so besonders und großartig macht, ist nicht die Action (obwohl diese es gewaltig in sich hat!), sondern die ergreifende Story, dargestellt von spektakulären Schauspielern, von denen einer besser ist als der andere.
 
Nicht nur Wolverine-Darsteller Hugh Jackman und dessen langjähriger Kollege Patrick Stewart („Professor X“), sondern auch Filmneuling, die 11-jährige Dafne Keen („Laura“/“X-23“), tragen ihren Teil dazu bei, aus „Logan“ den perfekten Abschluss für Wolverine zu machen. Hugh Jackman hängt nämlich den sprichwörtlichen Nagel an die Wand und dessen Darstellung als Wolverine zurück. Dementsprechend emotional war die Story.
 

Das besondere an „Logan“ ist, dass kein Bösewicht benötigt wird. Nicht wirklich. Es gibt zwar auch im neuen Wolverine-Teil die „Guten“ und die „Bösen“, jedoch legt die Story, da sie Wolverines letzte ist, ihr Gewicht auf die Charaktere selbst – allen voran Wolverine und dessen Klon/Tochter Laura. Einen richtigen „Big Bad“ gibt es nicht, der Dr. Mengele des X-Men-Universums Dr. Rice (Richard E. Grant), dessen Handlanger sowie dessen Geheimwaffe X-24 sind Kunstgriffe, die einzig die Handlung und die Entwicklung der Beziehung zwischen Logan und Laura vorantreiben.
 
Diese Art des „character-driven Storytelling“, also Geschichtenerzählung, bei der das Augenmerk auf der Entwicklung der Figuren und nicht auf der Story selbst liegt, wird diesen Charakteren mehr als gerecht. Nichts ist langweiliger, als ein Film, in dem man sich nicht in dessen Figuren einfühlen kann.
 
Man wird im Übrigen nicht umhin kommen, sich eine Packung Taschentücher einzustecken.
 
Die tiefgreifende und emotionale Story wird abgerundet durch perfekt choreografierte und ausgeführte Kampfszenen (Lauras Kampfstil ist einfach nur – WOW! - da bleibt sogar Wolverine selbst die Spucke weg!) sowie etwas leichtere Momente wie kurzfristige Vater-Tochter-Zankereien sowie kleinere Streitigkeiten zwischen Wolverine und Charles Xavier. Dessen storyline war im Übrigen mindestens genauso herzzerreißend wie die des Hauptcharakters.
 
 
Wir können keinen Mangel an diesem imposanten Abschluss der Jackman’schen Wolverine-Ära finden. Ein definitiver Genuss für jeden X-Men- und Film-Fan. Ein klares 10/10.

 
Text: Sabine Stenzenberger
Bildmaterial: © 2017 Twentieth Century Fox

 
 
Ähnliche Artikel:
 
- Ein Superheldenfilm jenseits aller Konventionen                                                    
- God's Perfect Idiot                        
- Rated D
           
 
LOGAN – THE WOLVERINE startet am Donnerstag, den 2. März 2017 bundesweit in den Kinos.
 
 
 
Darsteller:
PATRICK STEWART, RICHARD E. GRANT, BOYD HOLBROOK, STEPHEN MERCHANT, DAFNE KEEN

Kostüme
DANIEL ORLANDI
 
Musik
MARCO BELTRAMI
 
Schnitt
MICHAEL McCUSKER, ACE
DIRK WESTERVELT
 
Produktionsdesign
FRANCOIS AUDOUY
 
Kamera
JOHN MATHIESON, BSC
                    
Ausführende Produzenten
STAN LEE, JAMES MANGOLD, JOE CARACCIOLO, JR., JOSH McLAGLEN
 
Produziert von
HUTCH PARKER, p.g.a.; SIMON KINBERG, p.g.a.; LAUREN SHULER DONNER
 
Story von
JAMES MANGOLD
 
Drehbuch
SCOTT FRANK & JAMES MANGOLD and MICHAEL GREEN
 
Regie
JAMES MANGOLD
 

Filmlänge: 137 Minuten – Kinostart: Donnerstag, 2 März 2016

 
 
 
"Nature made me a freak. Man made me a weapon. And God made it last too long."


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen 
 

die-frau.de
Gruppe der Rubrik Weiter nach alle
Musiker
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten li...
Anzahl Mitglieder: 8
News Update
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!...
Anzahl Mitglieder: 3
Buchclub
Buchclub
Für alle Literaturfans...
Anzahl Mitglieder: 6

Der Mann des Tages


 

Rezept der Woche

Putenmedaillons im Speckmantel auf gemischtem Salat

Kolumne  
Marvel(lous)!

On Thursdays, we're Teddybear doctors

Marvel(lous)!

Umfrage Weiter nach alle

Haben Sie zu Weihnachten einen echten oder einen Plastikbaum?